x

Massnahmen des Bundes zur Corona-Krise

Die Verordnung der Schweizerischen Eidgenossenschaft vom 16. März über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus schreibt vor:
- Art. 6.2: Öffentlich zugängliche Einrichtungen sind für das Publikum geschlossen.
- Art. 6.3.m: Das gilt nicht für Praxen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht.

Daraus folgt für uns Dorntherapeuten:
- Wir haben keine öffentlich zugängliche Einrichtung.
- Wir gehören zur Gruppe der Praxen von Gesundheitsfachpersonen.
- Wo die Dorntherapie vom Kanton erlaubt ist, darf sie weiterhin ausgeführt werden.

In folgenden Kantonen ist die Ausführung der Dorntherapie nur für medizinisch geschulte Personen erlaubt: Schwyz und St. Gallen. Was als medizinisch geschult gilt, ist unterschiedlich geregelt und sollte in den beiden Kantonen vom Therapeuten erfragt werden.

Ich selber behandle im Kanton Zürich und Uri, da ist das Ausführen der Dorntherapie an keine Auflagen gebunden. Ich behandle unter Einhaltung der allgemeinen Hygiene-Vorschriften weiter, sofern die Patienten das möchten. Selbstverständlich steht es jedem Therapeuten frei, den Betrieb aufrecht zu erhalten oder nicht.

Sollten sich zu meinem Auslegen der Vorschriften zwingende Änderungen ergeben, werde ich sofort wieder informieren.

Herzliche Grüsse und frohes Dornen
Stäfa, 17.3.2020
Bruno Laetsch